Disperse Systeme für Elektronikanwendungen

Im Rahmen des Oktober 2005 genehmigten Graduiertenkollegs „Disperse Systeme für Elektronikanwendungen“ arbeiten neun hoch qualifizierte Nachwuchswissenschaftler aus den Fachbereichen Chemie- und Bioingenieurwesen, Werkstoffwissenschaften, Elektrotechnik, Chemie und Physik. Das Kolleg arbeitet eng mit dem Science to Business Center Nanotronics der Degussa zusammen, bei dem die Doktoranden ihre gewonnenen Ergebnisse direkt in die Praxis der druckbaren Elektronik umsetzen. http://www.lfg.uni-erlangen.de

Antivirale Wirkstoffe und Wirkmechanismen

Neben dem Doppeldiplomprogramm wurde auch ein gemeinsames Forschungs- und Entwicklungsprojekt auf den Weg gebracht: Ein koreanisch-deutsches Graduiertenkolleg, an dem auch die koreanische National University, die University of Incheon sowie die Technische Universität Kaiserslautern mitwirken. Das Graduiertenkolleg befasst sich mit dem Thema „Antivirale Wirkstoffe und Wirkmechanismen“. Das Konzept der neuen Graduiertenschule wird voraussichtlich im Januar 2008 als International Graduate School bei der DFG zur Förderung eingereicht. „Die Zusammenarbeit mit Koreas Universitäten ist sehr befruchtend: Die koreanischen Partner ergänzen unsere Kompetenzen“, sagt Prof. Dr. Rainer Buchholz.